Zeitungsberichte aus Michaelnbach

im Jahre 1847

Linzer Zeitung, 31. Mai 1847

Oeffentliche Versteigerung des Natternbäcker-Zehents zu Grub Nr. 10. Pfarre Michaelnbach. (1) Von dem Pfleggerichte der Herrschaft Weidenholz wird hiemit bekannt gemacht:

Es werde auf Anlangen des löbl. Magistrates Wels. (dd. 9. Februar l, J.. Nr. 35„ die öffentliche Feilbietung des dahin gehörigen, von hier auf 210 fl. geschäzten ganzen Zehents auf dem Natternbäckergute zu Grub und Peching, Pfarre Michaelnbach, ex delegatione der löbl. Realbehörde vorgenommen. und hiezu der 24. Juni. und der 22. Juli 1847, mit der Bemerkung angeordet daß, wenn dieser Zehent bei der ersten Tagsazung nicht an den Mann gebracht werden sollte, bei der zweiten auch unter demselben hintangegeben werden würde. Es haben daher alle, die gedachten Zehent an sich zu bringen  wünschen, an dem obigen Tagen, und zwar jedesmal um 10 Uhr Vormittags, in der hierortigen Amtskanzlei zu erscheinen.
Pfleggericht Weidenholz, den 25. Mai 1847

 

Linzer Zeitung, 12. Juli 1847

Zweite Versteigerung des Natternbäckerzehents zu Grub Nr. 10. Pfarre Michaelnbach.
(2) Da bei der mit Edict vom 25. Mai d.J. auf den 24. Juni d. J. durch die Linzerzeitung Nr. 44 45 et 46 angeordneten Feilbietungs-Tagsatzung des ganzen Natternbäcker-Zehents zu Grub und Paching, Pfarre michaelnbach, kein äufer erschienen ist, so wird die zweite Versteigerung auf den 22. D.M., um 10 Uhr früh, nach Maßgabe der ersten Kundmachung in der Herrschaftskanzlei Weidenholz vorgenommen werden, s hiemit zu Wissenschaft bekannt gemacht wird.
Pfleggericht Weidenholz, den 1. Juli 1847 Saxinger.

<<< zurück - Übersicht - vor >>>