Zeitungsberichte aus Michaelnbach

im Jahre 1899

Linzer Volksblatt 29. Januar 1899

Michaelnbach (Jagdabend. — Suppenanstalt.) Wie alljährlich, so wurde auch Heuer wieder von dem hiesigen Jagdpächter Herrn Math. Greinegger, Besitzer des Mayrgutes in Schmiedgraben, ein recht animierter Jagdabend veranstaltet. Ist es ja seinen Bemühungen gelungen, daß eben dieser Jagdabend durch erin Concert verherrlicht wurde, ausgeführt von der vortrefflich geschulten Streichmusikcapelle unter der tüchtigen Leitung des Herrn Mittermaier. Es wurden da nicht allein Musikstücke in exacter Weise zum Vortrage gebracht und von Mitgliedern genannter Musikkapelle überdies noch mehrere komische Vorträge gehalten, welche die fröhliche Stimmung noch mehr erhöhten, sondern das alles wurde, was noch besonders hervorzuheben ist, von der genässten Musikkapelle Grieskirchen zu Gunsten der hiesigen Suppenanstalt unentgeltlich geleistet. Die vom Herrn Pfarrer und dem Herrn Jagdpächter bei den zahlreich erschienenen Gästen vorgenommene Sammlung ergab die ansehnliche Summe von 56 fl. 25 kr. Der hiestge Ortsschulrath erlaubt sich auf diesem Wege dem Herrn Mittermaier und allen Mitgliedern der Musikkapelle von Grieskirchen, sowie Herrn Jagdpächter Greinegger und den erschienenen Gästen hiefür den geziemenden Dank auszusprechen.

Linzer Volksblatt 19. Februar 1899

Vom Clerus. Herr Johann Schwinner, bisher Cooperator in St. Martin, wurde Cooperator in Michaelnbach.

Linzer Volksblatt 13. Mai 1899

Michaelnbach, 10 . Mai. (Eine heilige Mission) wird in dieser Woche hier durch die drei Hochwürdigen Patres Franciscaner P. Paulin Grauder, P. Josef a Leonissa Brexl, Pater Casimir Andergasser abgehalten.

Neue Warte am Inn 17. Juni 1899

14. Juni Heinrich hamann Geminderath in Michaelnbach – Ehrenmedaile für 40 Jahre treue Dienste

Linzer Volksblatt 21. Juli 1899

Volkswirtschaftliche Mittheilungen. Grieskirchen. (Pferde-Prämiierung.) Am 15. Juli wurde die bereits in diesem Blatte angekündigte Pferde-Prämiierung zum erstenmale in unserer Stadt abgehalten. Reges Interesse gab sich für dieselbe kund und es fanden sich auch viele Pferdeliebhaber ein. Vormittags wurden die Pferde der Commission vorgeführt und nachmittags um 2 Uhr fand die Preisvertheilung statt. Unmittelbar vor derselben hielt Herr Commissionsleiter Major Graf Hoyn aus Stadl-Lambach eine Ansprache über den Nutzen der Pferdezucht. Derselbe gab auch einige Gesichtspunkte an, von welchen sich die Commission bei der Beurtheilung der Preiswürdigkeit der Pferdes leiten ließ. Mit der Aufforderung, gleich den Innviertlern Interesse für Pferdezucht zu haben und mit der Bemerkung, daß das vorgeführte Pferdematerial ein gutes war, schloss derselbe die Ansprache. Möge dieser Pferde-Prämiierung bald wieder eine folgen, dies der lebhafte Wunsch. Nachstehend nun das Verzeichnis jener Herren Pferdebesitzer, welche so glücklich waren, mit Preisen betheilt zu werden. Bei der Pferde-Prämiierung am 15. Juli in Grieskirchen wurden vorgeführt: 33 Mutterstuten mit Fohlen. Davon wurden mit Staatspreisen betheilt: Josef Schatzl von Michaelnbach 40 Kr. Michael Rumpfhuber von Michaelnbach 20 Kr. - Pferdezuchtsmedaille. —Mit Vereinspreisen vom oberösterreichischen Pferdezuchtsverein wurden betheilt: Mathias Doplbauer von Michaelnbach 15 Kr. Martin Aichinger von Michaelnbach, Von 10 vorgeführten ein- und zweijährigen Hengstfohlen wurden mit Staatspreisen betheilt: Josef Muckenhuber von Michaelnbach 40 Kr.

Neue Warte am Inn 5. August 1899

(Vom Clerus.) Der hochw. Herr Cooperator Abrecht Renner, als Cooperator nach Michaelnbach;

Neue Warte am Inn 12. August 1899

Zu kaufen wird gesucht ein gebrauchtes, noch gut erhaltenes, 3 bis 4pferdekräftiges Lokomobil Zuschriften erbeten an Joh. Hötzeneder. Maschinenwerkstätte in Michaelnbach bei Grieskirchen.

(Linzer) Tages-Post 29. August 1899

Volkswirtschaftlicher Theil. Thierschau mit Preisvertheilung des landwirtschaftl. Bezirks-Vereines und der Bezirksgenossenschaft der Landwirte. Grieskirchen, 25. August. Für Jungrinder beiderlei Geschlechts:  3. Preis mit 10 Kr. Math. Doppelbauer in Pulsham, Gemeinde Michaelnbach für einen Simmenthaler Stier, 35 Punkte. Medaillen der k. k. Landwirtschaftsgesellschaft erhielten: Pfarrer Nöbauer in Michaelnbach eine silberne Medaille.

(Linzer) Tages-Post 1. September 1899

(Diphtheritis.) Aus Grieskirchen wird uns unterm 30. August berichtet: Seit einer Woche tritt hier die Diphtheritis auf und hat bereits drei Opfer gefordert, darunter auch einen Erwachsen. Nach ärztlichem Gutachten ist Gefahr vorhanden, dass die tückische Krankheit nach Umständen besonders im Oberösterreichischen Hausruckviertel bedeutende Dimensionen annehmen könne.— In Michaelnbach bei Waizenkirchen ist seit zwei Tagen wegen epidemischen Auftretens der Diphtheritis die dortige Schule gesperrt.

(Linzer) Tages-Post 2. September 1899

Am 12. September um 9 Uhr vormittags Verhandlung gegen Leopold Rechendorfer, 27 Jahre alt, von Michaelnbach, wegen Verbrechens der schweren Körperbeschädigung. Vorsitzender: Landesgerichtsrath Dr. Brunner, Vertheidiger: Dr. Greiter.

(Linzer) Tages-Post 1. Oktober 1899

Landwirtschaftliche Abtheilung. silberne Medaille vom Ackerbau-Ministerium; Hötzeneder in Michaelnbach

Linzer Volksblatt 31. Oktober 1899

Tagesneuigkeiten -  Linz, 30 October 1899.Ein Pfarrer auf der Jagd erschossen. Eine sehr traurige Nachricht kommt uns unter dem 29. d. M. aus dem oberen Innviertel zu. Sie lautet: „Bei der gestern nachmittags in Handenberg stattgefundenen Jagd entlud sich das Gewehr eines Jagdschützen auf bis jetzt nicht erklärte Weise; es gieng der Schuss in das Haupt des dortigen Herrn Pfarrers Franz Wilflingseder, der auch an der Jagd theilnahm, so daß derselbe sogleich seinen Geist aufgab. Das Leichenbegängnis findet am Dienstag um 9 Uhr statt." — Ein zweiter Bericht lautet: „Am 28. d. M. wurde der hochwürditze Herr Franz S. Wilflingseder bei der Jagd von einem alten Auszügler erschossen. Allgemeines Bedauern herrscht über den guten Herrn Pfarrer.

Ein Herr aus Linz, welche, gestern in Braunau weilte, erzählt uns, daß der verunglückte Pfarrer bei seiner Gemeinde überaus beliebt war und der Schmerz der Leute ein grenzenloser sei. — Der Verblichene wurde zu Peuerbach am 29. August 1840 geboren und 1865 zum Priester geweiht. Er wirkte in der Seelsorge an folgenden Orten: Ostermiething, Altmünster, Michaelnbach, Prambachkirchen, Treubach und zuletzt in Handenberg, wo er in so beklagenswerter Weise ein plötzliches Ende fand. Gott gebe ihm die ewige Ruhe!

Nachschrift: Aus einem weiteren Berichte über das Unglück sei noch folgendes erwähnt: Das Geschoss traf den Hochw. Herrn Pfarrer am Hinterhaupt, so daß derselbe augenblicklich todt zusammenstürzte. R. I. P.

Linzer Volksblatt 3. November 1899

Linz, 2. November 1899. Herr Albrecht Renner, Cooperator in Michaelnbach, kommt als Cooperator nach Lembach.

(Linzer) Tages-Post 28. November 1899

Aus Grieskirchen schreibt man unterm 26. d. M.: Gestern kam gegen 4 Uhr nachmittags in der Ortschaft Mödling nächst Grieskirchen aus bis jetzt unbekannter Ursache Feuer zum Ausbruche, dem in obgenannter Ortschaft die Häuser Nr. 4 und 10 zum Opfer fielen. Das verheerende Element griff rasch um sich, da alles trocken und die Objecte mit Stroh eingedeckt waren. Das Feuer, welches in einem rückwärtigen Nebengebäude Schönbergers ausbrach, äscherte das Anwesen des Schönlettner (Schönberger) und das benachbarte Krämerhaus vollständig ein. An Fahrnissen und Fechsung konnte nichts ausgebracht werden; außerdem verbrannten einige Stück Schweine und ein Schaf. Dank dem raschen Eingreifen der Feuerwehren von Michaelnbach, Grieskirchen. Pollham, Pötting und Tolledt konnte der Brand lokalisiert werden und das kaum 30 Schritte vom brennenden Objecte befindliche Anwesen des Huemer, das gleichfalls Strohdach hatte und vollständig hölzern war, gerettet werden. Der verursachte Schade beziffert sich auf circa 6000 fl., dem eine Versicherungssumme von 3900 fl. gegenübersteht. Schönleitner war bei der „Fonciere" mit 3400 fl. und der Krämer bei der „Generale in Triest" mit nur 500 fl. versichert.

Linzer Volksblatt 29. November 1899

Michaelnbach, 27. November. (Brand.) Samstag den 25. d., halb 5 Uhr abends, kam im Krämerhause und Schönbergerhause in Niederwödling Feuer zum Ausbruche, welches beide Objecte bis auf einen kleinen Theil einäscherte. Ursache des Brandes unbekannt. Am Brandplatze erschienen die Feuerwehren von Michaelnbach, Pollham, Grieskirchen und Tolled. Es konnten dadurch die anderen nahestehenden Häuser des Dorfes gerettet werden.

Linzer Volksblatt 29. Dezember 1899

Michaelabach 24 December. (Concert. — Suppen-Anstalt.) Am 19. d. M. anlässlich der diesjährigen Schlussjagd veranstaltete unser allseits geachteter Jagdpächter Herr Greinegger in Herrn Eggers Gasthaus zu Michaelnbach einen Unterhaltungsabend zu Gunsten der hiesigen Suppenanstalt, wobei die löbl. Musikcapelle aus Grieskirchen unter der bewährten Leitung ihres Capellmeisters, des Herrn Mittermaier, in der uneigennützigsten Weise concertierte und durch ihre vorzüglichen Leistungen allgemeinen Beifall erntete. Für die Suppenanstalt ist hiebei ein namhafter Betrag eingeflossen.

<<< zurück - Übersicht - vor >>>