Michaelnbach
  Geschichte & Chronik von Michaelnbach
   

  Michaelnbach Geo-Topographie
  Michaelnbach Ortschaften
  Michaelnbach Karten
  Michaelnbach Ortsgschichte
  Michaelnbach Pfarrgeschichte
  Michaelnbach Wissenswertes
  Michaelnbach Digital-Archiv
     
  Michaelnbach Gemeindewebsite
  Michaelnbach Impressum
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

Für den Website-Inhalt verantwortlich:
Gerhard Rumpfhuber Haus 4, 4712 Michaelnbach
E-Mail: rumpfhuber@michaelnbach.info

 


Einverständniserklärung:


Mit der Nutzung /Öffnung dieser Website erklärt der Nutzer sein Einverständnis mit den hier formulierten Allgemeinen Nutzungs-Bedingungen. Gleichzeitig erklärt er sich mit der Auswertung seines Zugriffs zu statistischen Zwecken einverstanden. Die Nutzung dieser Website ist zu unterlassen, wenn der Nutzer den Allgemeinen Nutzungs-Bedingungen oder Teilen davon nicht zustimmt.

Es gelten die Allgemeinen Nutzungs-Bedingungen in ihrer jeweils aktuellen Form.


Allgemeinen Nutzungs-Bedingungen:


Die vorliegende Website ist ein Online-Informationsangebot des Medieninhabers im Internet. Unter dieser Web-Adresse und allfälliger Subdomains werden Informationen über Michaelnbach für und über Betrieb(e), Vereine, Veranstalter und deren Akivitäten bereit gestellt. Die Website dient ausschließlich der privaten Information. Jede Art der Verwertung und Archivierung der medialen Inhalte dieser Website von anderen Personen bzw. zu anderen Zwecken insbesonders betriebliche oder dienstliche Verwertung ist aus ausdrücklich untersagt. Der zuwider handelnde Nutzer erklärt sich daher zum Ersatz eventueller uns durch sein Handeln entstandenen Unkosten verpflichtet.


Haftungsausschluss:


Die auf diesen Internetseiten wiedergegebenen Inhalte dienen, trotz eingehender Recherche und Aufarbeitung, lediglich zu Ihrer Information. Für dennoch enthaltene Fehler kann keine wie immer geartete Haftung übernommen werden.


Copyright:


Alle Artikel dieser Webseite dienen zur persönlichen Information und stehen Nutzern ausschließlich zum Lesen kostenlos zur Verfügung. Jede Weiterverwertung der Inhalte, Texte, Bilder, Grafiken bedarf der Genehmigung des jeweiligen Autors bzw des Medieninhabers. Es ist nicht erlaubt, den Inhalt als Bestandteil einer anderen Web-Site darzustellen, es sei denn, der jeweilige Copyright-Inhaber hat dafür ein Lizenzrecht vergeben.


Informationspflichten gemäß Mediengesetz



Medieninhaber, Herausgeber, Verleger:
Gerhard Rumpfhuber

Grundlegende Richtung: Die vorliegende Website ist ein Online-Informationsangebot des Medieninhabers im Internet. Unter dieser Web-Adresse und allfälliger Subdomains werden vorwiegend Informationen über Michaelnbach bereit gestellt. Die Website dient der ausschließlich der Information. Jede Art der Verwertung und Archivierung der medialen Inhalte dieser Website zu anderen Zwecken ist aus datenschutzrechtlichen Gründen ausdrücklich untersagt.

Für den Website-Inhalt verantwortlich:
Gerhard Rumpfhuber Haus 4, 4712 Michaelnbach
E-Mail: rumpfhuber@michaelnbach.info

Für den Artikel-Inhalt verantwortlich:
Bei Publikationen von Fremd- und Gastautoren, die in diesem Archiv zum Lesen bzw. zum Download bereitgestellt werden, beschränkt sich die Verantwortlichkeit des Administrators / Moderators auf die Veröffentlichung des Artikels, jedoch nicht auf den Inhalt.

Für Kommentare verantwortlich:
Dieses Web-Archiv nutzt ein Kommentarsystem mit dem Besucher Kommentare zu Einträgen, Bilder und Artikel abgeben können. Obwohl die Administratoren und Moderatoren dieser Seite versuchen, alle unerwünschten Beiträge von diesem System fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und die Eigentümer bzw. Moderatoren dieser Website können nicht für den Inhalt jedes Beitrags verantwortlich gemacht werden.


Informationen zum Datenschutz


Unsere Datenschutzrichtlinie:
Die Einhaltung der jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz personenbezogener Daten ist für uns selbstverständlich. Dazu erfahren Sie in dieser Datenschutzrichtlinie, wie Ihre Daten erhoben und geschützt werden und welche Möglichkeiten Sie haben, Auskunft über die bei uns gespeicherten, personenbezogenen Daten zu erhalten.
Personenbezogene Daten sind Informationen, die genutzt werden können, um die Identität zu erfahren. Darunter fallen Informationen wie Name, Adresse, Postanschrift, Telefonnummer etc. Sämtliche Informationen, die nicht direkt mit der tatsächlichen Identität von Web Usern in Verbindung gebracht werden können fallen nicht darunter. Wir fragen den Nutzer unsere Website nach Namen, Vornamen und nach anderen diversen persönlichen Informationen, wenn der Nutzer einen personalisierten oder interaktiven Dienst benutzt. Wir verwenden diese personenbezogenen Informationen im Falle von Anfragen oder Logins nur innerhalb des für den Betrieb der Webseite erforderlichen Ausmaßes. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, wir werden vom Gesetzgeber dazu verpflichtet. Jedenfalls erfolgt keine Weitergabe von Daten bevor wir nicht Ihr ausdrückliches Einverständnis dazu eingeholt haben. Von Ihnen eingegebene Passwörter werden mit einem 128 Bit Hashcode-Algorithmus verschlüsselt in der Datenbank gespeichert. Sie haben jedenfalls das Recht zu erfahren, welche Daten gesammelt wurden und haben auch die Möglichkeit die Löschung der Daten zu veranlassen.

Cookies:
Dieses System verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Diese Cookies enthalten keine persönlichen Informationen, sondern dienen ausschließlich Ihrem Komfort.
Cookies sind kleine Datenmengen, die auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Cookies werden auf dieser Webseite eingesetzt, damit der Nutzer das Angebot auf seine persönlichen Belange hin abstimmen kann. Es werden dadurch keine Daten an den Webserver weitergeleitet oder extern gespeichert.


Haftungsausschluss für Links


Von uns auf dieser Website gesezte Hyperlinks sind hinsichtlich des unten zititen Ausschnitt aus dem ECG zum Zeitpunkt der Installation geprüft. Sollten Nutzer der Website Verstösse im Sinne des ECG in auf unseren Seiten verlinkten Internetangeboten entdecken sind sie gemäss den Nutzungsbedingungen dazu angehalten uns darüber umgehend zu informieren um die Konformität zum ECG wieder herstellen zu können.

Linkhaftung nach dem ECG

Am 1.1.2002 ist in Österreich das E-Commerce-Gesetz (ECG) in Kraft getreten. In diesem Gesetz wird auch über die Vorgaben der E-Commerce-Richtlinie hinaus die Linkhaftung geregelt:

Ausschluss der Verantwortlichkeit bei Links

§ 17. (1) Ein Diensteanbieter, der mittels eines elektronischen Verweises einen Zugang zu fremden Informationen eröffnet, ist für diese Informationen nicht verantwortlich,

 

1. sofern er von einer rechtswidrigen Tätigkeit oder Information keine tatsächliche Kenntnis hat und sich in Bezug auf  Schadenersatzansprüche auch keiner Tatsachen oder Umstände bewusst ist, aus denen eine rechtswidrige Tätigkeit oder Information offensichtlich wird, oder,

2. sobald er diese Kenntnis oder dieses Bewusstsein erlangt hat, unverzüglich tätig wird, um den elektronischen Verweis zu entfernen.

(2) Abs. 1 ist nicht anzuwenden, wenn die Person, von der die Informationen stammen, dem Diensteanbieter untersteht oder von ihm beaufsichtigt wird oder der Diensteanbieter die fremden Informationen als seine eigenen darstellt.

Die Erläuterungen hiezu:

Zu § 17: betrifft die in der Richtlinie ebenfalls nicht geregelte Verantwortlichkeit für Links. Solche Links (Verbindungen) erleichtern die Benutzung des Internet und anderer Kommunikationsnetze, weil sich der Nutzer die Suche und die Eingabe einer entsprechenden Adresse erspart und statt dessen rasch und einfach weitere Informationen einsehen oder abrufen kann. Diese Technologie bietet sowohl den Nutzern als auch den Anbietern im Internet und in anderen Kommunikationsnetzen Vorteile: Zum einen erleichtert sie das "Surfen" im Internet, weil ein Nutzer durch einen einfachen Mouse-Click auf andere Inhalte umsteigen kann. Aber auch ein Anbieter kann aus einem auf einer fremden Website gesetzten Link Vorteile ziehen, weil damit sein Angebot einem größeren Nutzerkreis bekannt gemacht werden kann.Die rechtliche Verantwortlichkeit eines Anbieters, der auf seiner Website einen elektronischen Verweis (Link) auf andere Inhalte anbringt oder zulässt, ist freilich nicht klar. Die Bestimmungen über die Verantwortlichkeit von Host Providern (Art. 14 der Richtlinie und § 16 ECG) werden im Allgemeinen auf die Verantwortlichkeit eines Link-Setzers nicht unmittelbar anwendbar sein, weil dieser bei der Anbringung eines Links nicht von einem Nutzer eingegebene Informationen speichert. Daher soll auch diese offene Frage – in Anlehnung an die von der Richtlinie für die Verantwortung von Host Providern aufgestellten Grundsätze – geklärt werden (vgl. auch Zankl, Haftung für Links im Internet, ecolex 2001, 354).2. § 17 gilt für Anbieter, die mittels eines Links den Zugang zu fremden Inhalten eröffnen. Keine Anwendung soll die Regelung auf den Fall finden, dass der Anbieter auf von ihm stammende Informationen und Inhalte verweist. Auch soll sich ein Anbieter – siehe § 17 Abs. 2 ECG – auf den Haftungsausschluss nicht berufen können, wenn die fremden Inhalte von Diensteanbietern stammen, die ihm unterstehen oder von ihm beaufsichtigt werden (siehe auch § 14 Abs. 2 und § 16 Abs. 2 ECG). Darüber hinaus ist die Bestimmung nur für die deliktische Verantwortlichkeit eines Linksetzers anwendbar; seine Schadenersatzpflichten aus Vertrag sollen dadurch aber nicht eingeschränkt werden (vgl. Zankl, Der Entwurf zum E-Commerce-Gesetz, NZ 2001, 329). Und letztlich soll – in Abs. 2 – ausdrücklich klargestellt werden, dass die Einschränkung der Verantwortlichkeit für Links dann nicht greift, wenn der Linksetzer die fremden Informationen als seine eigenen darstellt. Das Setzen eines Links allein kann zwar – anders als es der OGH in den Erkenntnissen 19. 12. 2000, 4 Ob 225/00t, und 19. 12. 2000, 4 Ob 274/00y, auf Grund des dortigen Sachverhalts aus wettbewerbsrechtlicher Sicht angenommen hat – noch nicht zur Zurechnung der fremden Inhalte führen. Wenn sich der Online-Anbieter aber auf Grund der Umstände des Einzelfalls mit den fremden "gelinkten" Informationen identifiziert oder diese – wie dies auch in den erwähnten Erkenntnissen der Fall war – im Rahmen seines Angebots liegen, kann nicht von der Eröffnung eines Zugangs zu fremden Inhalten eines anderen Nutzers gesprochen werden.§ 17 ECG regelt so wie die anderen Bestimmungen über den Ausschluss der Verantwortlichkeit von Providern nicht die Haftung eines Linksetzers, sondern schließt dessen Verantwortlichkeit unter bestimmten Voraussetzungen aus. Anders als im Begutachtungsverfahren befürchtet worden ist, kann aus dieser Regelung allein aber keine Verantwortlichkeit des Diensteanbieters selbst abgeleitet werden, etwa für ein Link zu rechtswidrigen Informationen, das von einem Anbieter auf seinem Dienst gesetzt wird, um dem Nutzer ein möglichst umfassendes und ausgewogenes Bild zu bieten. Die Zulässigkeit eines solchen Links wird vielmehr nach den anwendbaren allgemeinen Regelungen zu beurteilen sein, wobei auch auf den hohen Stellenwert der Meinungsfreiheit Bedacht genommen werden wird.3. Der Anbieter darf nach § 17 Abs. 1 Z 1 ECG keine tatsächliche Kenntnis von rechtswidrigen Tätigkeiten oder Informationen haben, die mit den von ihm "gelinkten" fremden Inhalten zusammenhängen. Im Fall von Schadenersatzansprüchen dürfen ihm nach dem Muster des Art. 14 der Richtlinie und des § 16 Abs. 1 auch keine Umstände bewusst sein, aus denen eine rechtswidrige Tätigkeit oder Information offenkundig bewusst wird. In der Regel wird sich die tatsächliche Kenntnis auf die Informationen beschränken, auf die unmittelbar verwiesen wird. Nur in Ausnahmefällen ist es denkbar, dass der Anbieter auch von Informationen Kenntnis hat, auf die weiter verwiesen wird. Es wäre dennoch sachlich nicht gerechtfertigt, die Regelung des § 17 – wie im Begutachtungsverfahren gefordert – auf direkte Links zu beschränken und die Verantwortlichkeit für weiter verweisende Links auf eine andere Website auszuschließen. Eine solche Beschränkung der Verantwortlichkeit wäre beispielsweise dann nicht angemessen, wenn der Linksetzer zur Umgehung seiner Verantwortlichkeit eine Website "zwischenschaltete", um von dort auf rechtswidrige Tätigkeiten oder Informationen zu verweisen.Ferner soll sich ein Linksetzer auf den Ausschluss seiner straf- und zivilrechtlichen Verantwortlichkeit nur berufen können, wenn er den elektronischen Verweis unverzüglich nach Erlangung der tatsächlichen Kenntnis von einer rechtswidrigen Tätigkeit oder Information (nach Erlangung des entsprechenden Bewusstseins) entfernt hat (§ 17 Abs. 1 Z 2).

4. § 17 regelt nur den Ausschluss der straf- oder schadenersatzrechtlichen Verantwortlichkeit von Diensteanbietern, die einen elektronischen Verweis auf fremde Inhalte setzen. Die Haftungsfreistellung betrifft wiederum nicht diejenigen Fälle, in denen ein zuständiges Gericht oder eine zuständige Behörde dem Anbieter die Unterlassung, Beseitigung oder Verhinderung einer Rechtsverletzung aufträgt (siehe § 19 ECG). Auf die Erläuterungen zu dieser Bestimmung sei verwiesen.